EU-Kommissar Hahn bei Mobilitätsfrühstück

Die Mobilitätswoche steht ganz im Zeichen der sauberen, gemeinsam genutzten und intelligenten Mobilität.

Foto: APA-Fotoservice, Hautzinger

So möchte die EU-Kommission die Aufmerksamkeit auf die geteilte Nutzung von Kraftfahrzeugen lenken. Sie helfen nicht nur Geld zu sparen, sondern auch CO2-Emissionen einzudämmen. Europa ist bei "Sharing" Angeboten die Nummer 1 weltweit. So ersetzt jedes gemeinsam genutzte Auto 15 private Personenkraftwagen.

EU-Kommissar Johannes Hahn in Wien

"Ich bin beeindruckt, wie viele spannende Projekte es in Österreich in diesem Jahr rund um die Europäische Mobilitätswoche gibt", zeigte sich EU-Kommissar Johannes Hahn bei einem Besuch in Wien erfreut. "Mit der Mobilitätswoche wollen wir das öffentliche Bewusstsein für umweltfreundliche Mobilitätsangebote und Technologien in Europa stärken", sagte Hahn weiter, denn es gehe vor allem um die Gesundheit der Menschen und um eine nachhaltige und klimagerechte Verkehrsgestaltung.

Auf einer von zahlreichen Veranstaltungen machte sich EU-Kommissar Hahn in Wien ein Bild von den Möglichkeiten und Trends in Zusammenhang mit dem "Fuhrpark der Zukunft", organisiert von der Wirtschaftskammer Wien. Andere Highlights in Österreich sind autofreie Tage, E-Mobilitätsveranstaltungen, vergünstigte Nahverkehrstickets oder die Eröffnung neuer Rad- und Fußwege.

Programm "Mobilitätsfrühstück für Fuhrparkunternehmen" 

Foto: APA-Fotoservice, Hautzinger

Mobilitätswoche - Mobilitätswende

Seit dem Jahr 2000 organisiert das Klimabündnis im Auftrag des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft die Europäische Mobilitätswoche, die weltweit größte Kampagne für sanfte Mobilität in Österreich.

In Österreich sind mehr als 560 Gemeinden mit dabei, über den ganzen Globus gibt es Aktionen in mehr als 2.000 Städte und Gemeinden. Mit dem klimaaktiv mobil Programm unterstützt das BMLFUW Österreichs Städte, Gemeinden und Betriebe. Mehr als 8.400 klimaaktiv mobil Partner und Projekte sparen pro Jahr 640.000 Tonnen CO2 ein.

www.mobilitaetswoche.at

nach oben

X