Zugschule in Wien Fünfhaus

ÖBB und Klimabündnis Österreich machen Volkschüler fit rund um das Thema Bahn.

ÖBB CEO Andreas Matthä, Klimabündnis Österreich Geschäftsführer Markus Hafner-Auinger mit der 4. Klasse der Volksschule Friedrichsplatz, 1150 Wien

Zugschule Österreich – Erster Halt: Volksschule Wien Fünfhaus 

Österreichweit hält die Zugschule im heurigen Schuljahr bis zu 300 Mal. ÖBB und Klimabündnis Österreich machen Volkschüler fit rund um das Thema Bahn. 

Verkehrserziehung einmal anders 

Unterricht vom ÖBB CEO Andreas Matthä und Markus Hafner-Auinger, Geschäftsführer des Klimabündnisses Österreich höchstpersönlich: Was hat Bahnfahren mit der Umwelt zu tun? Sicheres und richtiges Verhalten am Bahnhof, beim Überqueren von Bahnübergängen und im Zug, Kennenlernen des Streckennetzes und wie man online mit den ÖBB eine Reise plant. Das und vieles mehr waren die Themen in der Volksschule am Friedrichsplatz im 15. Wiener Gemeindebezirk. Andreas Matthä: „Als Eisenbahner in der 5. Generation ist es mir vor allem wichtig, die Schülerinnen und Schüler für das Transportmittel Bahn zu begeistern, aber gleichzeitig auch für richtiges Verhalten in öffentlichen Verkehrsmitteln zu sensibilisieren“. 

Eine Erfolgsstory aus Tirol 

Gestartet hat alles in Tirol - dort gibt es die Zugschule schon seit 2011. Aufgrund der positiven Resonanz haben die ÖBB und das Klimabündnis Österreich entschieden, das Angebot mit dem Schuljahr 2016/17 auf ganz Österreich auszuweiten. In jedem Bundesland werden die Workshops im Ausmaß von 2 Schulstunden abgehalten. Diese Schulstunden zählen zum verpflichtenden Verkehrserziehungsangebot im Ausmaß von 10 Unterrichtsstunden pro Schuljahr. 

nach oben

X