32 Einreichungen beim 1. Favoritner Klimaschutzpreis für Schulen!

GTVS Knöllgasse und MS Absberggasse holen Platz 1

Schüler:innen sowie Pädagoginnen und Pädagogen der GTVS Knöllgasse und MS Absberggasse mit Elena Schimanenk (Klimabündnis, 4..v.r.), Viktor Schwabl (Die Grünen, 3.v.r.) und BV Marcus Franz (2.v.r). Foto: Klimabündnis

Zum 1. Mal hat der Klimabündnis-Bezirk Favoriten gemeinsam mit dem Klimabündnis den Favoritner Klimaschutzpreis für Schulen ausgeschrieben. Die Resonanz war riesig: 22 Schulen aus dem zehnten Bezirk haben mitgemacht. Insgesamt wurden 32 Projekte zum Thema „Waste & Littering – was können wir tun?“ eingereicht. Die beiden ersten Plätze gingen an die GTVS Knöllgasse und die 1B  der MS Absbergasse. Insgesamt 6.250 Euro wurden an die drei Erstplatzierten beider Kategorien ausgeschüttet.

„Es freut mich sehr, dass so viele Schülerinnen und Schüler mitgemacht haben. Das zeigt einerseits, dass das Thema Kinder und Jugendliche interessiert und bewegt. Und es ist auch ein guter Beweis, dass sie mit innovativen und kreativen Lösungen im Kampf gegen die Klimakrise arbeiten. Mit dem Favoritner Klimaschutzpreis bieten wir eine Bühne für diese Projekte, würdigen das Engagement und wollen mit den Preisgeldern auch weitere Initiativen anstoßen“, freut sich Bezirksvorsteher Marcus Franz.

1. Favoritner Klimaschutzpreis

Die beiden Siegerprojekte im Kurzporträt

Alle 19 Klassen GTVS Knöllgasse beschäftigten sich im Projekt „Meine Welt und ICH“ intensiv mit dem Klimaschutz. Jede Klasse wählte ein eigenes Thema – von Müllvermeidung über Recycling bis zu nachhaltiger Ernährung – und gestaltete ein Plakat. Diese wurden zu einer Ausstellung zusammengefügt und ein Video dazu produziert. Damit sollen in der Schule neue Impulse zu Klimagesprächen gesetzt werden.

Die Schüler:innen der 1B der MS Absberggasse riefen mit dem „1+1=0+0 No Waste & Littering Pass“ eine Klima-Schulchallenge aus, in der in drei Monaten Punkte für klimafreundliche Aktivitäten wie Müllsammeln, Upcycling oder das fachgerechte Entsorgen von Problemstoffen gesammelt werden. 1+1=0+0 ist nicht nur die Postleitzahl von Favoriten, sondern basiert auf der Aussage eines Schülers: "Wenn wir ein Projekt mit einem guten Ziel machen, dann haben wir keinen Müll und kein Müllproblem mehr." Die Fleißigsten werden von der Schule ausgezeichnet.

Ein Video zum „1+1=0+0 No Waste & Littering Pass“ finden Sie hier.

Kategorie Volksschulen

  • 1. Platz (1.000 Euro Preisgeld):
    GTVS Knöllgasse, "Meine Welt und ICH“
  • 2. Platz (500 Euro Preisgeld):
    GTVS Campus Monte Laa, „Täglich für die Zukunft! Komm, lass uns die Welt retten“
     
  • 3. Platz (250 Euro Preisgeld):
    2A und 3B VS Selma Lagerlöf Gasse, „Vom Mehlwurm zum Komposthaufen – ökologische Nachhaltigkeit im Klassenraum und im Garten“
     

Kategorie Mittelschulen und Höhere Schulen

  • 1. Platz (2.500 Euro Preisgeld):
    1B MS Absberggasse, „Der 1+1=0+0 Pass“
     
  • 2. Platz (1.500 Euro Preisgeld):
    BHAK/BHAS Wien 10, "be nature"
     
  • 3. Platz (500 Euro Preisgeld):
    2A MS Leibnizgasse, "Ein Kleidertausch und die Modeindustrie“

Die Jury: Bezirksvorsteher Marcus Franz, Klubobmann Viktor Schwabl (Klubobmann Die Grünen Favoriten), Sylvia Berndorfer (Bereichsleitung für Klimaangelegenheiten der Stadt Wien), Michaela Hauer (FFG) und Angelika Hackel (Umweltberatung).

Danke an alle Schulen für die Einreichungen und Gratulation an die Sieger:innen!

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen